Zur schnellen Unterstützung der Schulen in der Coronakrise öffnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung die HPI Schul-Cloud für alle Schulen, die kein vergleichbares Angebot des Landes oder Schulträgers nutzen können.

Direkt zum Anmeldeformular für interessierte Schulleiter:innen

Die Voraussetzungen, um die HPI-Schul-Cloud in großem Umfang auszuweiten, sind bereits geschaffen. Das System kann schnell ausgerollt und wie in einem Baukasten-System an die unterschiedlichen Bedarfe der Schulen angepasst werden.

Mit der Einbindung offener Bildungsinhalte – Open Educational Resources (OER) – soll auch der Zugriff auf Lerninhalte verbessert werden. Daher ist angedacht, das Bündnis Freie Bildung und das edu-sharing-Network e. V. in das Projekt miteinzubinden.

Zum bundesweiten Rollout erklärte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek heute: „In diesen Wochen der Schulschließungen sind digitale Lehr- und Lernangebote, die auch zu Hause genutzt werden können, ein wahrer Gewinn. Viele Lehrkräfte benötigen Infrastruktur, um ihren Unterrichtsstoff auch auf Distanz vermitteln zu können. Die HPI-Schul-Cloud, die das BMBF fördert, hat sich als digitale Lerninfrastruktur gut etabliert.“ Sie werde bereits von 128 Schulen aus dem Nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC (Schulen mit einem Schwerpunkt auf den sogenannten MINT-Fächern: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bundesweit und im Ausland genutzt. Dieses Angebot wolle man daher jetzt auch allen anderen Schulen zur Verfügung stellen.

„Dank der schnellen Unterstützung des BMBF können wir jetzt sofort allen interessierten Schulen in Deutschland die HPI Schul-Cloud zur Verfügung stellen. Wir werden den Einführungsprozess dafür deutlich verkürzen, um alle interessierten Schulen so schnell wie möglich anzuschließen und über die Lernplattform Lernen.cloud Einführungskurse und Best-Practice-Lehrbeispiele anbieten“, so Professor Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des HPI Schul-Cloud-Projekts.

„Vielleicht können wir der Krise auf diese Weise auch etwas Positives abgewinnen, in dem wir die digitale Schulbildung voranbringen. Als moderne digitale Lernumgebung kann die HPI Schul-Cloud zu jeder Zeit und an jedem Ort genutzt werden. Auch in Zeiten von Schulschließungen kann in der HPI Schul-Cloud weiterhin gemeinschaftlich an Dokumenten, Projekten oder Hausaufgaben gearbeitet werden und der Unterricht muss nicht zum Erliegen kommen“, so Meinel.

Anmeldemöglichkeiten für Schulen

Schulen, die die HPI Schul-Cloud nutzen und sich registrieren möchten, finden hier das Anmeldeformular für interessierte Schulleiter:innen.

Sie können uns auch eine E-Mail schreiben an: sc-anmeldung@schul-cloud.org