Wie wird die HPI Schul-Cloud eingesetzt? Wie kann sie den Unterricht bereichern und vor welche Herausforderungen stellt sie Lehrkräfte und Schüler? Antworten auf diese Fragen fand das Schul-Cloud-Team vom MINT-EC bei einem Besuch am Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen.

Das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium (JMS) in Dillingen gehört zu den Pilotschulen der ersten Stunde im Projekt HPI Schul-Cloud. Schon seit einem Jahr ist die HPI Schul-Cloud fest in den Mathematikunterricht der Klasse 8a integriert. Aufgrund vieler positiver Erfahrungen im letzten Jahr wird die Nutzung der HPI Schul-Cloud im kommenden Schuljahr ausgeweitet.

Nach einem Rundgang durch das neue Schulgebäude des JMS waren wir beim Mathematikunterricht dabei. Die Gymnasiallehrerin Monika Nürnberger nutzte verschiedene Funktionen der HPI Schul-Cloud: Zur Binnendifferenzierung im Unterricht und um Inhalte zu vertiefen, integrierte sie eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien. In einer Wiederholungsstunde zur „linearen Ungleichung“ wurden Sachaufgaben zur Veranschaulichung zu errechnender Größen mit Bildern kombiniert, Aufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden über die Lernplattform serlo.org eingebunden und die dazugehörenden Graphen über das in die HPI Schul-Cloud integrierte Geometrie-Tool GeoGebra abgebildet. Die Schüler hatten mithilfe von GeoGebra ebenfalls die Möglichkeit, ihre Rechenwege selbst zu überprüfen und Funktionen abzubilden. Zur Präsentation und Diskussion der Ergebnisse kamen auch ein Whiteboard, eine Dokumentenkamera und die Tafel zum Einsatz. Die digitale Gestaltung des Unterrichts mithilfe der HPI Schul-Cloud und die große Medienvielfalt waren beeindruckend, da sie für einen abwechslungsreichen und spannenden Unterricht sorgten.

Zum Abschluss gestalteten wir mit den Schülern der 8a, mit Monika Nürnberger und einer weiteren interessierten Lehrkraft eine Fragerunde zu ihren Wünschen und Anforderungen an die HPI Schul-Cloud. Monika Nürnberger ist am JMS für die fachliche Betreuung des Projekts Schul-Cloud zuständig. Ihre wichtigen Erfahrungen sowie die Wünsche und Anregungen der Schüler sind ausschlaggebend, um die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit der HPI Schul-Cloud stetig weiterentwickeln und verbessern zu können.

Das JMS wird die Nutzung der HPI Schul-Cloud im kommenden Schuljahr ausweiten: Gründe dafür sind vor allem die positiven Erfahrungen, die Lehrkräfte und Schüler im letzten Jahr mit der HPI Schul-Cloud sammeln konnten, sowie die erweiterten räumlichen und technischen Möglichkeiten durch den Neubau des Schulgebäudes. Wir sind schon auf die nächsten Erfahrungsberichte gespannt.

Dillingen blickt auf eine lange Tradition in der Lehrerfortbildung zurück. In einem kleinen Stadtrundgang sahen wir uns deswegen die Akademie für Lehrerfortbildung in den Gebäuden der im 16. Jahrhundert gegründeten Universität „Collegium St. Hieronymi“ an.

Für euren herzlichen Empfang, für eure Zeit und für die kleine Stadtführung möchten wir uns bedanken. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch in Dillingen!


v. l. n. r.: Sophie Plötz (MINT-EC), Monika Nürnberger (JMS), Nils Karn (MINT-EC)

Sprachlicher Hinweis: Es sind stets Personen männlichen und weiblichen Geschlechts gleichermaßen gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird an dieser Stelle nur die männliche Form verwendet.

Bildnachweis/Titel: HPI/K. Herschelmann

Bildnachweis: MINT-EC