Neue Pilotschulen im Projekt HPI Schul-Cloud

Anfang diesen Monats hat ganz offiziell die Rollout-Phase im Projekt HPI Schul-Cloud begonnen. Dies bedeutet natürlich, dass wir viele neue Pilotschulen im Projekt begrüßen dürfen. Insgesamt testen und nutzen nun 40 neue Pilotschulen die HPI Schul-Cloud. Damit sind es insgesamt 67 Pilotschulen, welche uns regelmäßiges Feedback geben, um die HPI Schul-Cloud möglichst nah an den Anforderungen der Praxis zu entwickeln. Folgende Übersicht zeigt eine Verteilung aller Pilotschulen in Deutschland:

Alle Pilotschulen sind herzlichst dazu eingeladen, in den Arbeitsgruppen im Rahmen des MINT-EC-Themencluster HPI Schul-Cloud mitzuwirken. Wir freuen uns auf einen regen Austausch! Um auch während des Rollouts die immer größer werdende Gruppe der engagierten Pilotschullehrkräfte zu betreuen und in die Arbeit und Weiterentwicklung einzubinden, ist seitens des MINT-EC eine Regionalisierung der Arbeit in Planung: es sind sogenannte Regionalzentren geplant, die umliegende neue Projektschulen bei der Einführung der HPI Schul-Cloud begleiten und unterstützen.
Neben den bisherigen AG's Unterricht , Schulleitung und IT wird daher eine neue AG „Beratungsnetzwerk“ eingeführt, die die Steuerung dieses Prozesses planen und umsetzen. Zusätzlich wird das Themencluster durch die AG „Materialbewertung und -austausch“ bereichert, in der Konzepte für eine pädagogisch und methodisch sinnvolle Auswahl der Lehrmaterialien ausgearbeitet werden.

Schon bald sind alle Pilotschulen zum zweiten Design-Thinking-Workshop Ende Juni ans HPI eingeladen. Dieser bietet eine hervorragende Gelegenheit, um sowohl persönliche Kontakte zum ganzen Team - des HPI und des MINT-EC - zu knüpfen als auch in einen ersten Austausch mit den anderen HPI Schul-Cloud-Pionieren weiterer Pilotschulen zu gehen.