Uni Augsburg: (Mit-)Entwicklerin des MOOC „Lernen 4.0 – Möglichkeiten & Grenzen einer Digitalisierung“

Warum ein MOOC zu „Lernen 4.0“?

Digitalisierung erlangt auch in unserem Bildungssystem eine immer größere Bedeutung, doch viele Schulen sind auf Veränderungen in diesem Bereich noch nicht ausreichend vorbereitet. Der Massive Open Online Course (MOOC) „Lernen 4.0 – Möglichkeiten & Grenzen einer Digitalisierung“ soll die Lücke zwischen einer digitalen Ausstattung der Schulen und einer erfolgreichen sowie zielführenden Anwendung digitaler Medien im Unterricht schließen. Der MOOC „Lernen 4.0“ thematisiert wesentliche Aspekte einer Digitalisierung im Bildungsbereich. Mit selbstgesteuerten Fragen und Aufgaben soll eine erfolgreiche Einbettung digitaler Möglichkeiten im Unterricht begleitet werden.

Die Teilnahme am MOOC zielt auf:

  1. die Vertiefung der notwendigen pädagogisch-didaktischen Kompetenzen und Haltungen, um eine Digitalisierung sinnvoll in den Unterricht zu integrieren,
  2. den erfolgreichen Einbezug der Schul-Cloud in Lehr-Lernprozesse und
  3. den kritisch-konstruktiven Diskurs über Digitalisierung im Allgemeinen und den Einsatz digitaler Medien in Schule und Unterricht im Besonderen.
Was umfasst der MOOC „Lernen 4.0“?

Der MOOC „Lernen 4.0“ setzt sich aus den folgenden vier Modulen zusammen:

Bildquelle: Hasso-Plattner-Institut

Mit diesem MOOC, der sich primär an Lehrpersonen aber auch alle Interessierte richtet, soll die Grundlage gelegt werden, um die Schul-Cloud evidenzbasiert, sinnvoll und erfolgreich in den Unterricht integrieren zu können. Außerdem soll ein Austausch über den Einsatz digitaler Medien im Rahmen der Schul-Cloud angeregt werden.

Wann soll der MOOC „Lernen 4.0“ starten?

Am 15. Januar 2018 soll Modul 1 veröffentlicht werden. Die folgenden Module sollen in regelmäßigen Abständen von drei bis vier Wochen freigeschaltet werden.

Autor/innen: Christina Lachner, Veith Rühling, Klaus Zierer

Newsletter anmelden